Teichanlagen

Die Teichanlagen der Fischzucht Kauth in Schönecken liegen im Tal der Nims. Die Nims ist ein fischreicher Fluss in der Prümer Kalkmulde. Das frische Quellwasser mit 18 Grad Härte lässt hier starke Forellen heranwachsen.  In der Zeitschrift „Der Fischwirt“ Nr. 12.1958 „Gedanken und Berechnungen zur Ertragsfähigkeit von Forellengewässern“ , schreibt der Fischerei-Referent  der Landesregierung RLP, Dr. Günter Jens aus Koblenz, zum Thema Jahres-Hektarerträge:
„Der von mir in meinem Tätigkeitsbereich als ertragreichstes Gewässer bestimmte Forellenbach ist die obere Nims. Der Hektarertrag dürfte mit 250 kg anzusetzen sein.“    

Die größte Wildbachforelle die in der Nims je gefangen wurde, war 63 cm lang und 7,3 Kg schwer. Auf solchen Forellen basiert unser Laichfischstamm, der seit 1953 aus Wildfischen aufgebaut wird.

Die Fischzucht Kauth bewirtschaftet auf einer Gesamtfläche von 10,5 ha über 50 naturnahe Fischteiche in 4 Teichanlagen. Der Hauptbetrieb ist in Schönecken und besteht aus einem modernen Quellwasser-Bruthaus und 32 Forellenteichen an der Nims, sowie über 2 km Bachlauf.

Die Fischzuchtanlage im Ourtal umfasst ebenfalls ein Quellwasser-Bruthaus und 7 Teiche. Darüber hinaus befinden sich in den Teichanlagen Thierbach und Watzbach vierzehn große Naturteiche. Dort werden neben Forellen, Äschen und Saiblingen auch Nasen, Elritzen, Gründliche und sogar Edelkrebse aufgezogen.

Nims Forellenzucht